Die Venus und der Stiermann

Über dem Ufer der Ardeche wurde der Eingang einer Höhle entdeckt. Als Höhlenforscher über einen schmalen Spalt ins Innere gelangten, nach unten stiegen, eröffnete sich ihren Augen im Lichtschein ihrer Lampen ein faszinierendes Bild.

Werner Herzog hat in einem 3D-Film, Die Höhle der vergessenen Träume festgehalten, was Paläontologen und andere Wissenschaftler ans Tageslicht gebracht haben: Höhlenmalereien, Knochenfunde von Höhlenbären und bizarre Kristallformationen.

   

Die Höhle blieb deshalb, ein Erdrutsch verschüttete den Haupteingang. Diese Fels-Malereien eröffnen uns eine Menschheitsgeschichte älter 30.000 Jahre. Diese Höhle wurde nach dem Leiter der Expedition Chauvet-Höhle benannt.

 Die Höhlenmalereien faszinieren. Ich bin der Überzeugung, dass wir in unserer "zivilisierten" Welt Kunstgeschichte neu schreiben sollten. Sie inspirierten mich zu eigenen Werken.


Die Höhle der vergessenen Träume   Hommage an Max Ernst  

 

Holztafel. Weichfaser- Marmorfaserputze, Tonmasse, Naturmaterialien, 

Farbpigmente, Vergoldungen, 100 x 70


 

 

 

 

 Ahnen-Familien

 

 

 

 

 

Holztafel.

Weichfaser- Marmorfaserputze,

Tonmasse, Rebwurzel, Steine,

80 x 60 

 


 

Pflück dir den Traum vom Baum der Erkenntnis

 

 

 

Rebwurzel, Tonmasse, Gouache, Vergoldungen.                                          Länge 65 cm


Um sich selbst kreisen    Speckstein, Erdpigmente, Höhe 30 cm 

Haben die Künstler dieser Zeitepoche durch die Darstellungen von Tieren, in figurativ-symbolischer Form, sich ihre Umwelt begreifbarer gemacht?

Diese Menschen waren umgeben von Löwen, Nashörnern, Mammuts, Bären, Pferden und vielen anderen Lebewesen.

Sie mussten diesen Korridor, der sich über die schwäbische Alp bis nach England eröffnete, mit anderen Lebewesen als Lebensraum teilen.


Lindenholz. Speckstein, Erdpigmente, Naturmaterialien, Vergoldungen, Höhe 1 m


Weshalb wählten die Menschen dieser Epoche eine Höhle aus?

Um im Schutz der Dunkelheit diese Bilder anzufertigen?

 Diese Höhle haben die Menschen nie bewohnt!  

 Kehrten sie immer wieder zurück, um im Schein von Fackeln diese Werke zu betrachten, sich rituell als Lebewesen, als Teil ihrer sie umgebenden Welt zu begreifen? Diese Malereien erstrecken sich vom vorderen Teil der Höhle 400 m bis zum Ende derselben, dort wo Wasser aus einem Spalt fließt.


Duale Seelen    Holztafel. Gipsmasse, Marmorfaserputz, Naturmaterialien, Farbpigmente, 80 x 65

Gestalteten sich Menschen einen Platz für ihre Spiritualität, in einer sie schützenden Höhle?

Wie begriffen sie sich als Lebewesen unter vielen anderen, in einer für sie bedrohlichen Welt, dort, wo sie diese mit ihren Sippen durchwanderten?


Totem der Ahnen       Holz, Gipsmasse, Marmorfaserputz, Naturmaterialien, Farbpigmente, Höhe 2 m


Fasziniernd die Malereien meiner Töchter: Darstellungen von "Kaulquappen" ähnelnden Wesen zu "Kopffüssler". Diese Wesen entwickelten sich mit zunehmendem Alter meiner Töchter zu Darstellungen, die mehr und mehr in ihrer Haltung Dynamik und Bewegung zeigten. 

 

Äußert sich in den Zeichnungen unserer Kinder, in ihren ersten Lebensjahren, die gesamte Entwicklungsgeschichte der Menschheit über Tausende Jahre?


Steinwüste Negev

Holz gerahmt. Weichfaser- Marmorfaserputze, Naturmaterialien, Gouache, Farbpigmente, Pastellkreide, 43x33                                                                                                                        


Der Film von Werner Herzog zog mich in seinen Bann. Insbesondere die in der Höhle entdeckte Darstellung der Venus und eines Mannes mit Stierkopf, der Stiermann.

Eine Venusfigurine wurde 2008 in den Karsthöhlen bei Schelklingen gefunden, bekannt als Venus von Hohlefels.

Das Faszinierende der bildlichen Darstellung dieser Venus in der Chauvet-Höhle ist, dass sie zusammen mit dem Stiermann die erste Darstellung eines Menschenpaares ist.

Eine Felsmalerei zwischen 32.000 - 35.000 Jahre alt!

Traum-Bilder     Gerahmt. Farbstifte, 32 x 42; 31 x 37 cm


Uns selbst ist der Stiermann aus der minoischen Epoche der Insel Kreta bekannt. Der Stiermann hat seinen Platz in der Mythologie als Minotauros, er wird dem Labyrinth von Knossos in Zusammenhang gebracht. 

Weshalb sollte Theseus mit dem Ariadne-Faden ins Zentrum des Labyrinth gehen, um den Minotauros zu töten?

Triptichon 1     Gerahmt. Malkarton, Weichfaserputz, Farbpigmente, Gouache, 43 x 33  cm

Welchen mythologischen Hintergrund haben die Stierkämpfe in Spanien, ein Kampf zwischen Stier und Mann? Ein Ritus?

Faszinierend wirken die Darstellungen der Stiersprünge von jungen Männern in Knossos, aus der minoischen Zeit, dahinter standen junge Frauen.

Triptichon 2

Vielleicht sind die Darstellungen der Venus und des Stiermannes mythologische Gestalten, die als Paar verehrt wurden. Frau und Mann die durch Vereinigung Leben aus sich selbst schöpfen können.

Die Mythologie mit ihren Erzählungen, bietet Raum für unzählige Deutungen und leider auch Ideologien.

Triptichon 3

Jedem Menschen heutiger Zeit ist es möglich, sein Leben so zu gestalten, es so zu ergründen, indem er sein persönliches Labyrinth betritt. Mit seinem "Ariadnefaden" kann er dem Pfad folgen der ihn in sein Innerste führt, um wieder an den Ausgangspunkt zurückkehren zu können.

 

Er findet dort keinen Minotauros, sondern sich selbst!

 

Im Laufe meiner Recherchen für mein Buch Auf der Spur des Fremden fiel mir das Gedicht Ithaka des griechischen Dichters Konstantinos Kavafis in die Hände. Es erzählt, was einem Menschen auf seinem Weg in sein persönliches Labyrinth an Prüfungen und Herausforderungen begegnen kann.

 Beeile dich auf deiner Reise nicht, besser, dass sie lange Jahre dauert.

Mann - Stier     Lindenholz, Erdpigmente, Vergoldungen,  Höhe 90 cm


Venus     Lindenholz, Holzöl, Erdpigmente, Vergoldungen, Höhe 80 cm


Aus dem Baum geschält    Lindenholz, Holzöl, Erdpigmente, Höhe 1 m