Biographie


1945 geboren im Schwarzwald als Sohn eines griechischen Fremdarbeiters und deutscher Mutter.

 

  • Handwerker-Lehre - Berufstätigkeit
  •  2. Bildungsgang: Werkrealschule - Fachhochschulreife (Dipl. Ing. grad.) - Lehramt Sek. I
  • Berufstätigkeit - Berufsschullehrer
  • Deutscher Entwicklungsdienst DED/GIZ: 1985 - 1988 Dominikanische Republik, Karibik. 2005 - 2006 Palästina/Israel. 
  • 2008 freischaffender Künstler, Buchautor.

 

Ausstellungen

2006 German-House, Ramallah; Palästina

2012 Februar; „Wege des Lebens“, Skulpturen/Gemälde. Galerie Artraum, Freiburg

2012, April-Mai; „EU-Außengrenzen - EU-Abschottung“, PRO ASYL, 1 Skulptur. Weinhandlung Dilger, Freiburg

2012, Mai - Juli; „Auf der Spur des Fremden. Zwischen Mauern und Grenzen“. Gemälde. Weinhandlung Dilger, Freiburg

2012, Juli; Withas Werkhof Hartheim. Kleinobjekte

2012; Druck Buch 1 „Auf der Spur des Fremden. Zwischen Mauern und Grenzen“. Schillinger-Verlag, Freiburg

2014; Druck Buch 2 „Beeile dich auf deiner Reise nicht, besser, dass sie lange Jahre dauert“. BoD

2016; Druck Buch 3 „Das Leben ist ein Kunstwerk“. novum Verlag.

          -- Meine (gelebte) Trilogie, ein Brückenbau zwischen Deutschland und Griechenland. --

               

WS 2016/17 -- Ende SS 2018. Studium Uni Freiburg; 

HF Kulturanthropologie, NF Geschichte -- Kunstgeschichte, NF Kath. Theologie.

 

Aktuell

Schreibarbeit: Hörspiele - Filmdrehbücher

Ausstellungsorte finden: Galerien-Kunstvereine-Bürgerintiativen.

Ausstellungsthemen: Gemälde - Skulpturen - Lesungen zu gesellschaftlich-politischen Themen EUROPAS.

 

 

Eine vielschichtige Trilogie zwischen Erinnerung und Fiktion

 

Wie man im Nachkriegsdeutschland mit dem Stigma des "Fremden" im Schwarzwald aufwächst, beschreibt Konstantin Troulos nachhaltig und überzeugend. Doch geht er dabei weit über das Autobiografische hinaus: Zeitzeugengespräche und aufwändige Recherchen verleihen dem Gesamtkontext eine historische Tiefenschärfe.

 

Es folgt die fiktive Geschichte eines 1966 bei einem NATO-Manöver in Griechenland schwer verwundeten Bundeswehrsoldaten, der in einem griechischen Krankenhaus von seiner deutsch-griechischen Herkunft und Vergangenheit eingeholt wird - und trotz des Leids, das durch die Deutschen in Griechenland verursacht wurde, freundlich und warmherzig aufgenommen wird.

 

Der dritte Teil der Trilogie, entstanden in Athen, schafft durch Reflexionen, Momentaufnahmen und ansprechende Zeichnungen einen poetischen Ausklang.


Frühling auf Kreta - Provinz Chania